Das Gleis der österreichischen
 Schmalspurbahnen 760 mm
 1:87 H0e

 Weichenbausatz für höchste Ansprüche

 

 

H0e (9,0 mm) Gelenkzungenweiche 1:7 (ca. 8,5°) Epoche I-VI

 

Bei den österreichischen Schmalspurbahnen gab es unterschiedliche Weichen-Bauformen.
Ein anfangs weit verbreiteter Typ war diese Ausführung mit Gelenkzungen und gegossenem Herzstück.

Bei den später von den ÖBB betriebenen Schmalspurbahnen wurden diese Weichen nach und nach durch neuere Bauformen ersetzt. Bei den Schmalspurbahnen in der Steiermark sind sie noch heute vielfach anzutreffen, ebenso kann ein Vorbild beispielsweise im SKGLB-Museum in Mondsee besichtigt werden.

 

Das Modell:

Fein gelaserter Schwellenrost, passend zum bereits erhältlichen Selbstbau-Gleis mit Kleineisen aus geätztem Neusilber. Die Zungen, Führungsschienen und das Herzstück sind aus Neusilberguss ausgeführt. Die Schienen sind Code 55-Profile und werden nach einem beigelegten Plan abgelängt.

Die Baulänge der Weiche beträgt im Modell 228,0 mm, der Abzweigradius ist 748,0 mm.

Die Weiche ist so konzipiert, dass ein Antrieb von H0-fine verwendet werden kann. Dieser lässt sich händisch,  oder per Servo umstellen. Ein Kippschalter für die Polarisierung des Herzstückes ist in diesem Antrieb integriert.

Der Weichenbausatz ist erhältlich als Links- oder Rechtsweiche.

Datenblatt Rechtsweiche

Dateblatt Linksweiche

STELLBÖCKE

 

Da es unterschiedliche Varianten der Stellböcke gibt, werden diese als Bausatz separat für die Weiche angeboten.

Wir bieten an:

-          Stellbock in hoher Ausführung mit einfachem Stellgewicht und runder Signalscheibe (SKGLB, KkStB, tlw. StLB)

-          Stellbock in niedriger Ausführung mit quaderförmigen Signal und Dreh-/Kipp-Stellgewicht

Bauanleitung

 

Preis der Weiche € 129,00

Preis Stellbock € 19,00

lieferbar